Alle gegen Trump, wie lange noch?

Man kann es kaum mehr mit ansehen. Der Amerikanische Präsident wird von seinen eigenen Leuten gemobt. Ein Leak nach dem anderen wird öffentlich. Doch woher kommen diese Leaks und wie gefährlich sind sie tatsächlich? Bisher habe ich noch nichts finden können was Amerika und den Verbündeten Ländern tatsächlich einen Schaden und dem Rest einen Nutzen gebracht hätte. Es ist viel Rauch um nichts, einfach rein gar nichts. Ausserdem gelten die Leaks keineswegs als autark verlässlich sondern heizen Gerüchte an, deren Grundlage höchst spekulativ ist. Wem dienen also diese Leaks? Einzig jenen, die Angst vor Veränderung durch einen starken Präsidenten Donald Trump haben.

Anstatt auf einen grossteil des Volkes zu hören und zu erkennen, dass die Situation im Land und der ganzen Welt kurz vor einer wirklich ernsthaften Eskalation steht, versucht eben dieses vom Volk verurteilte Establishement alles, um Donald Trump zu schwächen und sich selbst wieder zur Macht zu verhelfen. Kein bisschen Einsicht, Demut und MUT zur Selbstkritik und dazu, dass man vielleicht doch etwas falsch gemacht hat und man das Ungleichgewicht tatsächlich angehen müsste… nein im Gegenteil, die ganze Welt der Medienschaffenden und Politlandschaft versucht diesen Menschen der den Anstoss zu einer tatsächlichen Veränderung geben könnte zu hintergehen, zu verunglimpfen, lächerlich zu machen und zu verurteilen. Mittlerweile sind wir an einem Punkt wo Donald Trump, ganz egal was er tut nur noch angegriffen wird. Die Medienschaffenden und medienwirksamen Politiker blühen richtig auf wenn sie sich, – endlich einer Meinung zu sein scheinend, auf die Schultern klopfen können um gemeinsam das Lied des bösen, schlechten, gefährlichen, rüpelhaften, dummen und Menschenverachtenden Präsidenten Trump, singen zu können.

Die einseitige Berichterstattung ist bereits dermassen unilateral geworden, dass sie einer kriminellen Handlung gleicht. Es werden ausschliesslich Beiträge, Demos und Personen gezeigt die Donald Trump verunglimpfen und nicht ein einziger jener Demos die Präsident Trump befürworten. Und dies alles bei unserer „lach“ —unabhängigen— Presse. Es schmerzt mittlerweile diesen Trash mit ansehen zu müssen.

Kann man ein Volk wirklich für dermassen naiv halten, dass man glaubt, dass dieses Verhalten ungestraft bleibt?

Man kann es sich ganz einfach machen und sich vorstellen wenn die Situation umgekehrt wäre. Deutschland hätte einen grossen Wirtschaftsabschwung, immer mehr Arbeitslose, die Exporte gehen zurück und die ganze Welt hasst und verurteilt Deutschland (gar nicht weit hergeholt). Dann kommt ein „Retter“ in der Not und sagt endlich dass was Sie schon lange fühlen und in Ihrer Wut aufgestaut wurde. Es ist einfach und leider auch so verdammt egoistisch zu verurteilen wenn man selbst an der Spitze der Nahrungskette steht. Diese kleinen Fische die sich nicht wehren können sind doch selbst Schuld wenn sie gefressen werden. Doch diese kleinen Fische bekommen nun endlich einen Anführer und bilden nun einen Schwarm – und Sie sind einer in diesem Schwarm. Ihnen wird endlich aus der Seele gesprochen, endlich ein Führer der Gehör Ihrer Gedanken findet. Sie haben einen Job gelernt, haben gute Arbeit geleistet und wurden zugunsten eines Chinesen, Inder oder Mexikaner dessen Lebenshaltungskosten 10% der Ihrigen sind, weg rationalisiert. Sie leben in einem der reichsten Länder dieser Erde und wissen nicht ob Sie Morgen noch etwas zu Essen haben.

Das Mainstream Verhalten gibt diesen Menschen selbst Schuld und betitelt sie als die „Abgehängten“, „Ängstlichen“ oder jene die zu blöd sind um die Zusammenhänge des ganzen zu verstehen (wir haben es nicht gut genug erklärt). Was nützt diese Erklärung eines Politikers wenn ich kein Essen auf dem Tisch habe. Wut überkommt diese Menschen, Wut darüber, dass sie als „zurück geblieben“ gelten und dies von dieser Elitären Gesellschaft, die nicht einmal fähig ist einen Nagel in die Wand zu schlagen. Sie wissen aber auch, dass es genau jene sind welche in einer echten Weltkrise die ersten sind die es nicht überleben werden weil sie keine Menschen sind die ohne Dienerschaft der Unterklasse überleben könnten.

Rhetorik und Bluff stehen über tatsächlicher Wertschöpfung und regiert die Welt „noch“. Klar, dass diese elitäre Gesellschaft Angst hat, zu Recht, denn sie wissen, dass die Welt kurz vor einer Eskalation steht und sie wie niemand sonst dem Hass der Menschen ausgeliefert sind. Tatsächlich sprechen wir hier von einer weltweiten Ration von 98% zu 2%.

Die letzte Hass Eskalation auf die Elitäre, Arroganzführung haben wir im zweiten Weltkrieg erlebt. Davor hat man Angst, das Resultat ist das Trump Bashing. Man hofft tatsächlich zu alter Macht und Bevormundung zurückfinden zu können anstatt sich selbst zu hinterfragen.

Nun, wir werden sehen wie lange es dauert bis die Situation auch in den westlichen Ländern eskaliert.

Share Button