Geld oder Segen?

Wie unterschiedlich Reichtum sein kann zeigt sich in deren Auswirkung. Während Georg Soros mit seinen Milliarden der „Putschminister“ ist, lebt Papst Franziskus Bescheidenheit und plädiert für die Gleichstellung aller.

Ruedi Noser verglich in einer Arena Sendung die Nestlé Marketingabteilung (Nespresso) mit Roger Federer. Der Vergleich sollte dazu dienen, den Verdienst einzelner in die reale Wertschöpfung für die Bevölkerung zu setzen. Damit hat er ohne Absicht den signifikanten Punkt, nämlich die prädominierende Inklinationsklassifikation (Sympathiefaktor) prononciert. Als Roger Schawinski in einem Interview den Vergleich als abwegig bezeichnete, lenkte Ruedi Noser ein und relativierte den Vergleich als „nicht glücklich gewählt“. Schade, denn im Grundsatz ist der Vergleich absolut richtig.

Sympathie ist ein entscheidender Faktor wenn es um Reichtum geht. Mit Roger Federer identifiziert sich eine ganze Nation mit Nationalstolz und Solidarität, er ist ein sportlicher Held und „einer von uns“. Der Marketingverantwortliche von Nestlé hingegen ist ein Dunkelmann und lässt andere (z.B. George Clooney) für sich arbeiten. Mit den überteuerten Kaffeepreisen werden Milliarden umgesetzt und verdient. So ein Mensch dem nur der Profit wichtig ist kann nicht gut sein, zwar hat er unzählige Stellen geschaffen, aber er ist der Erste der diese Menschen auch wieder kaltblütig entlässt ohne selber auf ein Millionenhonorar zu verzichten. Er schlägt eine Wirtschaftsschlacht ohne Rücksicht auf Verluste. Er ist keiner von uns, wir können uns nicht mit ihm identifizieren, er ist ein Mensch der sich unmoralisch bereichert. Dieser These unterliegt zumindest das Bild des typischen Abzockers, also muss dass so sein. 

Copyright by AaronNora

Nestlés in Gold gegossene Kaffeekapseln sorgen für rote Köpfe wenn es um die Spitzengehälter bei Nestlé geht

Umstritten sind auch internationale Investoren, viele von Ihnen stammen aus den USA. Einer von Ihnen heisst George Soros und wohnt in New York mit einem Zweitwohnsitz in London. Sein Vermögen stieg zwischen 2010 und 2014 von 21 auf knapp 27 Milliarden Dollar. Berühmt wurde er im Zusammenhang mit dem Britischen Pfund dessen Abwertung er 1992, zusammen mit der der IT Lire aktiv korrumpierte. Soros hat eine agile Vergangenheit, geboren ist er am 12. August 1930 in Budapest, nur knapp überlebte der jüdisch stämmige Soros die Deutsche Besatzung in Ungarn. Nach einem Philosophiestudium in London zog er 1956 in die USA und machte sich schnell einen Namen als Hedgefonds Manager.  2004 galt er als Hintermann und Financier der Orangen Revolution der Ukraine. Heute ist bekannt, dass Soros hinter allen „farbigen und blumigen“ Revolutionen steckte. Ebenfalls 2004 betrat er erstmals offiziell die Politbühne, er unterstützte das Gegenkomitee von G.W. Bush mit 23.5 Millionen Dollar. Sinngemäss argumentierte er damals, dass der zweite Golfkrieg ein katastrophaler Fehler gewesen sei. Den „Bush Junior Krieg“ verurteilt er, während er selber Kriegshandlungen finanzierte. 2010 versprach er Bill Gates eine 7 Milliarden Dollarspende für dessen gemeinnütziges Projekt, The Giving Pledge. Sein Name hingegen, fehlt auf der Spenderliste bis heute (April 2014) . Trivial ausgedrückt, scheint es fast, dass der Mann über keine prononcierten Ideologien verfügt. Aber das täuscht natürlich, denken wir nur einmal an uns selbst, den meisten Handlungen liegt eine Strategie in Form der Nützlichkeit zugrunde, selbst wenn wir scheinbar uneigennützig etwas gutes tun erwarten wir irgend eine Gegenleistung. Diesem Muster folgen wir manchmal bewusst und manchmal unbewusst. Ein Stratege wie George Soros handelt nie unbewusst. Finanziert er einen Putsch, nutzt er sein Insiderwissen und spekuliert auf fallende Kurse, unterstützt er eine vielversprechende Sache, spekuliert er auf steigende Kurse. Das für ihn wichtigste Instrument ist die Berichterstattung der nationalen und internationalen Presse, dieser kann er sich sicher sein und so sein astronomisches Vermögen in noch höhere Sphären agglomerieren.

Copyright by AaronNora

Das Investitionen des Georg Soros sorgen für politische Unruhen und Kriegshandlungen bei welchen er selbst der Gewinner ist.

Menschen wie George Soros sind die wirklichen Manipulanten dieser Welt. Sie nehmen aktiven Einfluss auf das Weltgeschehen und benutzen ihr Vermögen als Machination um ihren „männlichen Spieltrieb“ zu befriedigen. Viele Menschen welche einen exorbitanten Reichtum in Europa angehäuft haben ziehen in die USA, dort stehen ihnen Möglichkeiten offen von denen sie in Europa nur träumen konnten. Die US Regierung steht unter dem Diktat der Amerikanischen „Oligarchen“ (griechisch, die Herrschaft weniger), respektive bilden sie den geheimen Regierungsrat, sie sind es auch welche die Russischen Oligarchen wie zum Beispielsweise Michail Chodorkowski geschaffen haben, selbt der scheinbar mächtigste Mann der Welt, Barack Obama hat ihnen nichts entgegenzusetzen und versucht der Welt irgendwie seine gescheiterte Politik zu erklären. Im Unterschied zu den USA nutzte der Russische Präsident Vladimir Putin seinen Einfluss frühzeitig um den Russischen Oligarchen die Regierungsbeteiligung zu vereiteln. Ist es nicht bemerkenswert, dass ausgerechnet einer der grössten Ukrainischen Schurken Pjotr Poroschenko Gouverneur von Nikolaev wurde und nun sogar für die Präsidentschaft kandidiert, ist es nicht noch viel verwunderlicher warum Vitali Klitschko „scheinbar“ seine Kandidatur zugunsten von Poroschenko zurückzieht? Warum wurde und wird die Ukraine von zwielichtigen Oligarchen regiert? Julja Timoschenko hat innerhalb weniger Jahre ein Vermögen von 42 Milliarden Dollar angehäuft, gleiches tat Viktor Janukowitsch. Solange sich die Ukraine unter dem finanziellen Diktat des Westens befindet, wird es unmöglich sein eine Volksnahe Regierung zu bilden. Auf diese Thematik werde ich mit einem eigenen Artikel gesondert eingehen, denn dieses Thema bildet genügend Sprengstoff.

Share Button

Kommentar hinterlassen