Rhetorik

Als Rhetorik bezeichnet man auch die Lehre wie man mit Sprache überzeugen und Menschen für sich einnehmen kann.

Es gibt die Gesprächs- (Rede) und die Schreibrhetorik (virtuelle Rhetorik).

Die höchste Form der Rhetorik stellt die Sprachwissenschaft dar.

Jemand welcher die schriftliche Rhetorik beherrscht muß nicht zwangsweise die Gesprächsrhetorik beherrschen. Ein guter Journalist ist noch lange kein guter Vortragstechniker (Rhetoriker).

Es gibt:

  • Gesprächsrhetoriker mit schlechten grammatischen und schreib-rhetorischen Fähigkeiten
  • Schreib-Rhetoriker mit einer langweiligen „nicht einnehmenden“ Vortragstechnik
  • Rhetoriker welche ihre Vorträge sowohl selber schreiben als auch selber halten. Ein Beispiel ist Esther Girsberger (Ehemalige Chefredakteurin beim Tages Anzeiger)

Die erfolgreichsten Menschen verfügen über beides und außerdem auch über ein ausgeprägtes Wirtschaftsverständnis. Eines der herausragendsten wenn auch nicht unumstrittenen Beispiele im Deutsch sprechenden Raum ist Andreas Popp mit seiner Wissensmanufaktur.

Zwei bekannte und sehr erfolgreiche Beispiele der Schweiz sind: Roger Schawinski und Roger Köppel.

Share Button

Kommentar hinterlassen