Was heisst Terminologie

Im Unterschied zur Rhetorik die ein bestehendes Wort anders benennt, stellt die Terminologie das Bereitstellen eines Wortes für einen Ablauf, ein Geschehnis, oder einen Vorgang dar. Ebenfalls zur Terminologie gehören Sachen/Produkte welche nicht mit dem üblichen Wortschatz benennt werden können.

Lassen Sie mich dies anhand eines Beispiels erklären:

Satzstellung ohne Rhetorik und Terminologie:

  • Wir machen einen Test für ein neues Plakat welches ein bekanntes Produkt (CocaCola) zeigt. Diesen Plakatentwurf zeigen wir Menschen welche am Bahnhof Zürich am Auskunftsschalter wiederholt auf eine korrekte Auskunft warten. Sie sehen dieses neue Plakat für 0.2 Sekunden auf einem Batteriebetriebenen portablen Bildschirm den wir mit uns führen, sie müssen uns danach sagen was sie gesehen haben.

Satzstellung mit Rhetorik:

  • Wir inszenieren eine Passantenumfrage am Infoschalter des Zürcher Hauptbahnhofs. Iterierend anfragenden Passanten wird eine neue Plakatvorlage eines bekannten Produkts (CocaCola) für 0.2 Sekunden mittels einem Tablet indiziert. Danach konstatieren wir dessen Wahrnehmung.

Satzstellung mit Terminologie:

  • CocaCola Markterhebung mittels einem Tachistoskoptest bei antichambrierenden Passanten am Infoschalter des HB Zürich.

Alle Marketingfachleute wissen mit dem untersten Satz ganz genau um was es geht. Wer aber über keine Marketing Terminologiekenntnisse verfügt kann mit dem letzten Satz entweder nichts anfangen oder interpretiert ihn komplett falsch. Fachleute können sich also mit einer größeren Effizienz unterhalten. Ob das wirklich positiv ist, ist natürlich eine ganz andere Frage.

Terminologie ist das Bereitstellen eines Begriffes für einen Ablauf, ein Geschehnis oder einen Vorgang

Terminologie ist das Bereitstellen eines Begriffes für einen Ablauf, ein Geschehnis oder einen Vorgang

Jede Spezialrichtung hat ob gewollt oder nicht eine eigene Terminologie, oft sind wir dessen gar nicht bewußt. Wie korrekt diese aber Aussage ist können sich alle Leser machen welche schon mal eine Fremdsprache erlernt haben. Eine Terminologie ist dann angemessen wenn sie die Kommunikation erleichtert und andere nicht brüskiert. Leider wird die Terminologie aber oft zum genauen Gegenteil genutzt. Anstelle von einer einfachen Verständigung entsteht Frust und Wut bei all jenen welche sie nicht verstehen. Wer gibt beispielsweise schon gerne zu, daß er Roger Schawinski nur teilweise versteht, seine Macht welche er besonders seiner Rhetorik verdankt ist in der Schweiz fast beispiellos.

Im Besten Fall machen sich Satirekünstler über Rhetorik, Terminologie und Veramerikanisierung unserer Sprache lustig, im schlechtesten Fall verhindert es Top qualifizierten Arbeitskräften den Wiedereinstieg in das Berufsleben. Hand auf`s Herz, weiß jeder was ein „Key Account Manager SMB Channel“ ist? Vermutlich wissen Sie es nicht oder nur teilweise, es ist eigentlich nur ein Außendienstverkäufer für Schlüsselkunden ((Key account) (andere gibt es ja gar nicht mehr)) in irgendeiner Branche (Cannel) für Kleine und Mittlere Unternehmen (SMB), früher (eigentlich noch immer) war es einfach ein Außendienstmitarbeiter. Ist das wirklich eine positive Entwicklung, wäre die reale internationale Bezeichnung, nämlich Account Manager nicht genau so ausreichend?

Share Button

Kommentar hinterlassen