Spitterbomben gegen die Ostukraine

Dieses Video ist der Beweis, die Westukraine schreckt nicht einmal von verbotenen Waffen zurück.

Bei einem Luftangriff der Ukrainischen Armee auf das Stadtzentrum von Lugansk,  sind am Montag den 02.06.2014, 8 unschuldige Zivilisten um das Leben gekommen. Zahlreiche Zivilisten wurden zum Teil schwer verletzt. Die Livebilder welche dieser Film hierzu zeigt, sind so grausam, dass es wirklich harte Nerven braucht diese zu betrachten. Die schwer verletzte Frau, welche unter Schock noch zu dem Mann hinter der Handykamera spricht, erliegt nur wenige Minuten später ihren Verletzungen.

Der Ukrainische Kampfjet bombardiert das Stadtzentrum von Lugansk mit Völkerrechtlich verbotener Splitterbomben. Ziel des Anschlags, war ein Verwaltungsgebäude der Stadt Lugansk, dabei nahm man nicht nur in Kauf, dass viele unschuldige Zivilisten Ihr Leben verlieren würde, man forderte dies sogar heraus. Damit kann nur ein Ziel verfolgt werden: Steigende Unruhe und Proteste der Zivilbevölkerung gegen die eigenen Reihen. Die Ukrainische Regierung bestreitet den Einsatz und behauptet, Pro Russische Separatisten hätten sich bei einem Fehlschuss selbst getroffen. Der Abschuss der Splitterbombe wird jedoch durch Filmbeweise zweifelsfrei belegt.

Übrigens, die USA, Präsident Obama, fordert die Absetzung des Syrischen Präsidenten Assat, unter anderem, weil er solche Streubomben eingesetzt habe, was bisher unbewiesen ist.

Die Westlichen Medien berichten nur am Rande, über das von der Kiever Regierung durchgeführte Massaker am eigenen Volk in Lugansk. Nur die Zeit berichtete am 3. Juni mit folgender Überschrift: Ukrainische Armee tötet mehrere Separatisten. Doch: SEIT WANN NENNT MAN UNSCHULDIGE ZIVILISTEN SEPARATISTEN? Bei den Toten handelt es sich ausschliesslich um unschuldige Zivilisten welche zur falschen Zeit am falschen Ort waren, darunter befinden sich auch Frauen und Kinder!

Share Button

Kommentar hinterlassen